Chronik

Wie fing alles an?

 - Weihnachten 2006 lief im Fernsehen ;;Ein Herz für Kinder‘‘ dort wurde die Arche (Hamburg, Berlin, München) vorgestellt.

 - Anfang Januar 2007 hat Ute Nelle die Arche in Hamburg spontan besucht. Sie war wahnsinnig begeistert. Auf der Rückfahrt stellte sie sich die Frage:,, Was machen berufstätige Mütter mit Ihren 6-jährigen Kindern nach der Schule? Wie ist wohl der Bedarf in den ländlichen Gemeinden?''

 

Schon entstand ein Konzept in ihrem Kopf! Und später auf Papier!

 Viele Gespräche mit Bürgermeister, Verwaltung und der Politik waren die ersten Schritte von Ute Nelle.

 Danach folgten Abfragen / Bedarfsermittlungen an den Grundschulen im Flecken Langwedel. 

 

 

Gründung des Vereins Kinderarche e.V. am 08.05.2007

 - der erste Pressebericht erscheint
 - daraufhin melden sich mehrere ehrenamtliche Helfer
 - der damalige Schulleiter Herr Wasmund (Grundschule Etelsen) ist begeistert von der Idee, an seiner Grundschule eine Nachmittagsbetreuung zu haben!

 

Start nach den Sommerferien im September 2007 in der Grundschule Etelsen

 - Nachmittagsbetreuung von 12:30 Uhr – 17: 30 Uhr
 - mit einer warmen Mahlzeit
 - Hausaufgabenbetreuung
 - Spiel und Spaß
 - 15 Kinder werden betreut
 

 

Sommer 2008 wurden zwei weitere Kinderarchen in Westen und Thedinghausen gegründet

 - es gibt Zuschüsse für die Personalkosten vom Land Niedersachsen
 - bei Wegfall dieser Zuschüsse nach drei Jahren hat die Politik in Thedinghausen und Westen KEINE Nachmittagsbetreuung mehr bewilligt
 - es gab viele Tränen!!
 - doch die Kinderarche hat etwas bewirkt
 - Sie hat den Kindern nicht nur eine gute Betreuung gegeben
 - Sie hat genauer hingeschaut:
 - 4 Kindern aus Westen konnten Sie ein neues, gut behütetes Zuhause geben!
 - 2 Mädchen und ein Junge wohnen ganz in Ihrer Nähe und Ute Nelle kennt die Pflegeeltern. Es geht ihnen gut.

 

 - Sommer 2010 Gründung der Kinderache in der Grundschule in Langwedel

 - Sommer 2015 Gründung der Kinderarche in der Grundschule in Völkersen

Der Bedarf im Flecken Langwedel wächst und wächst und wächst

Angefangen mit 15 Kindern und heute betreut die Kinderarche 140 Kinder!!

 

Ohne Hilfe der Ehrenamtlichen, junge Abiturienten, Studenten, Hausfrauen, Omis, Mütter, Rentner, Schulleiterrinnen, Lehrerinnen in Rente…. wäre die Kinderarche nicht das was sie ist!

Genau diese Menschen zeichnen die Kinderarche aus. Sie sind Bruder, Schwester, Oma, Opa… für die Grundschüler.

Sie sind ein Teil der F A M I L I E.

 

Natürlich kommt das Fachliche auch nicht zu kurz: Erzieherinnen, Sozialassistenten, pädagogische Mitarbeiter, Lehramtsstudenten, Lehrer in Rente usw..
= alle sind einfach ein tolles Team und zu einer großen Familie zusammengewachsen.

 

 - Bürger übernehmen Patenschaften  - wir erhalten Spenden

 

M E H R als nur eine Nachmittagsbetreuung

Für leistungsschwache Kinder,
Kinder mit Migrationshintergrund,
Flüchtlingskinder die die deutsche Sprache nicht so gut sprechen…
wurde ein Förderunterricht mit ehrenamtlichen Helfern eingerichtet

 

Durch eine gute Vernetzung mit anderen Institutionen vor Ort können bei vielen Beratungsgesprächen mit den Eltern schnelle und gute Hilfestellungen gegeben werden.

Auch die enge Zusammenarbeit mit Schulleitung und Lehrern erleichtert unsere Arbeit bei der Unterstützung der Hausaufgaben sehr.

 

Die Begleitung der Presse in den ganzen Jahren war auch einfach sensationell.

 

 

Highlights:

 

1. - Die Kinderarche hilft:
 - einer Familie aus Langwedel
 - die kleine Leah schwerstbehindert
 - die Familie benötigt ein behindertengerechtes Auto
 - wir sammeln und versteigern ein wunderschönes Bild
 -alle helfen mit:
 - der Gospelchor, der Sportverein, die Malerin im Ort, einzelne Bürger, das Autohaus

Geschafft! Die Familie bekommt ein Auto.

Diese Hilfsaktion wurde von RTL begleitet und gesendet.

 

2. - Kinder helfen Kindern:
 - wir sammeln und spenden für Kinder in Japan (Tsunami)

3. - Die Bundesfamilienministerin Dr. Kristine Schröder besuchte die Kinderarche in Etelsen.

4. - Eigene Projekte durch Sponsoren und Paten
 - Kinder durften einen Nachmittag mit und auf den Trikes verbringen
 - Rundflug mit zwei privaten Sportmaschinen über Langwedel und Ottersberg
 - Besuch im Zoo Hannover
 - Bau der großen Holzarche auf dem Schulhof in Etelsen
 - kreatives Bemalen von Bushaltestellen im Ort
 - Besuch eines Bauernhofes in Dorum
 - regelmäßige Besuche im Altenheim
 - kleinere Projekte der Dorfgemeinschaft